schützenfest


Die Königspaare 2019 PDF Drucken E-Mail

 

 

 

 

Die neuen Schwarzenauer Majestäten stellen sich vor:

 

 

Königspaar 2019                 Nils Kuhmichel und Julia Kaiser (links)

 

Jugendkönigspaar 2019      Alexander Kroh und Mia Schmidt (rechts)

 

 
Bericht zum Schützenfest 2019 PDF Drucken E-Mail

 

Ein spannendes Vogelschießen wurde den Besuchern am Samstag in Schwarzenau geboten. Zunächst begann das Schießen mit 12 Teilnehmern. Zum Schluss war noch der "harte Kern" mit sechs ernsthaften Bewerbern am Schießstand. Mit dem 61 Schuss Großkaliber konnte sich Nils Kuhmichel die diesjährige Königswürde sichern.

 

Königspaar 2019

Nils Kuhmichel und Julia Kaiser mit Hofstaat und Geck



Bevor aber das Vogelschießen begann, musste zunächst der noch amtierende Schützenkönig Gregor Heß abgeholt und würdevoll verabschiedet werden. Dann ging es weiter zum Schwarzenauer Schloss. Der Verein hatte in diesem Jahr wieder eine lange Jahre währende Tradition aufleben lassen und es wurde im Schlosshof ein kurzer Feldgottesdienst von Pfarrer Joachim Czierpka abgehalten.

Gegen 11.45 Uhr begann das Preis- und Vogelschießen. Zunächst mussten etliche Preise ausgeschossen werden. Beim Jugendvogelschießen wurde schnell klar - Felix Schmidt oder Alexander Kroh waren die Anwärter. Alexander Kroh konnte den entscheidenden Treffer platzieren und holte den Jugendvogel von der Stange. Zusammen mit Mia Schmidt übernimmt er die Regentschaft über die Schützenjugend.

 

 

Jugendkönigspaar 2019

Alexander Kroh und Mia Schmidt mit Jugendhofstaat und Geck

 

 


Als nächstes kam der große Schützenvogel in den Kasten und der Wettstreit um die begehrten Insignien begann. Regina Hilgendorff sicherte sich die Krone, das Zepter ging an Ernst-Burkhard Kassel und den Reichsapfel konnte Hans-Jürgen Niediek mit nach Hause nehmen. Beim Flügelschießen kam endlich großkalibrige Munition zum Einsatz. Der rechte Flügel ging mit 49 Schuss an Gerd Rothschädl, der linke benötigte weniger Treffen und nach dem 32. Schuss ging der Preis an Bastian Belz. Dann wurde endgültig auf den schon arg zerzausten Schützenvogel angelegt.



Zum zweiten Mal wurde der große Schützenvogel von Nils Kuhmichel gebaut. Obwohl - so ganz unerfahren im Vogelbau ist der 23-jähre Zimmermannsmeister nicht. Vater Lothar baute ebenfalls einige Jahre lang den Schützenvogel, Nils begann als Schüler schon damit, den kleinen Schülervogel selbst zu bauen und ging danach an die Produktion des Schülervogels. Aber auch mit Regentschaftsdingen ist der frisch gebackene Schützenkönig nicht unvertraut. Bereits 2012 holte Nils sich den Titel als Jugendkönig. Julia Kaiser wird als frisch gekrönte Schützenkönigin Nils Kuhmichel bei der Schwarzenauer Regentschaft unterstützen. Übrigens übernahm der Vater der Schützenkönigin, Hermann Kaiser, vor 30 Jahren die Regentschaft in Wingeshausen.



Das Preis- und Vogelschießen begann mit leichter Verspätung um 11.45 Uhr. Der Geck wurde als letzter Preis um 18.20 Uhr von Jan Freitag von der Stange geholt. Sportleiter Henning Schneider war aber nach Ende des Schießens sehr zuversichtlich "Wir mussten in diesem Jahr 13 Preise ausschießen, trotzdem lagen wir noch sehr gut in der Zeit." Das Vogelschießen war gut besucht und den Gästen und Vereinsmitgliedern wurde ein spannendes und faires Schießen geboten. Für die richtige musikalische Umrahmung sorgten wieder die Schwalmtaler Musikanten.



Die feierliche Krönung der neuen Majestäten fand am Samstagabend statt. Als Gäste waren die Schützenvereine aus Wunderthausen und Berleburg, die Berghäuser Jungschützen und eine Abordnung der Sportschützen Borbach (Witten) mit anwesend.



Der Festabend in der Schwarzenauer Schützenhalle war sehr gut besucht und die Band "Waidler Wahnsinn" machte auch in diesem Jahr ihrem Namen wieder alle Ehre und sorgte für eine Wahnsinns-Stimmung.



Am Schützenfest-Sonntag wurde beim Gasthof Kassel Aufstellung zum Festzug genommen. Der Schützenverein Elsoff und die Borbacher Schützen waren mit von der Partie. Der Schwarzenauer Schützentradition entsprechend nahm der Festzug danach Aufstellung im Schlossgarten, um der fürstlichen Familie die neuen Majestäten und den Geck vorzustellen.

Auf dem Schützenplatz wurden am frühen Nachmittag die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft vorgenommen. Beim Festzug sorgten die Weisbacher Musikanten und das Tambourkorps Wittgenstein Dotzlar für richtige Marschgeschwindigkeit. Am Nachmittag boten beide Kapellen wieder eine große Bandbreite ihres Repertoires und sorgten für die allerbeste Feststimmung.


Am Abend übernahm "Decker Event" die musikalische Leitung und es wurde noch bis Mitternacht gefeiert.



Ergebnisse Preis- und Vogelschießen



Preis der Volksbank Wittgenstein Jan Nölling

Preis der Sparkasse Wittgenstein Sebastian Reinhardt

Preis der Stadt Bad Berleburg Markus Fischer

Preis der Fa. Schlabach Klaus Hilgendorff

Preis des Kleintierzuchtvereins W 32 Thomas Werner

Preis des Spatenclubs Wittgenstein Nils Kuhmichel

Preis der Ehrenmitglieder Christel Niediek

Damenpreis Julia Knau

Gästepreis I - für Gäste aus dem Stadtgebiet Bad Berleburg Georg Zissel

Gästepreis II - für Gäste außerhalb des Stadtgebietes Bad Berleburg Kira Müller, Bad Laasphe

Preis der Dorfjugenden David Gerhard Burschenschaft Beddelhausen



Nachwuchspreis (Scatt-/Red-Dot-Anlage) Bruno Lauber

Schüler Vogel Jannis Klos

Schüler Krone Levin Kassel

Schüler Zepter Finn Schäfer

Schüler Reichsapfel Linus Klos





Ehrungen langjährige Mitgliedschaft / Schützenfest-Sonntag, 28.08.19


60-jährige Mitgliedschaft
Waldemar Relecker

50-jährige Mitgliedschaft
Edwin Schmidt
Hermann Schmidt
Richard Schmitt

40-jährige Mitgliedschaft
Steffen Steffen Odenthal
Karin Spies-Miller

25-jährige Mitgliedschaft
Adalbert Althaus
Joachim Odenthal

Michael Julius

Brigitte Kuhmichel

Erhard Schmidt